DOGSGUARD FORUM

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: ÖTV: Nur wenige Wildtiertötungen durch Hunde  (Gelesen 1229 mal)

Dieter Meier

  • Dogs Guard Fördermitglied
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 34
ÖTV: Nur wenige Wildtiertötungen durch Hunde
« am: 03. Juni 2013, 17:35:16 »

In den vergangenen Wochen tauchten in österreichischen Medien immer wieder Schlagzeilen über Hunde auf, die wilderten und Rehe rissen. Derartige Fälle tragen dazu bei, dass sich die Fronten zwischen Jägerschaft und Hundebesitzern weiter verhärten. Der Österreichische Tierschutzverein kritisiert eine fehlende Verhältnismäßigkeit: Die wenigsten Rehe kämen durch Hunde ums Leben.

"35.865 Rehe fielen laut Statistik Austria im Jagdjahr 2011/2012 Verkehrsunfällen zum Opfer. Die Jäger selbst erschossen in diesem Zeitraum sogar 270.000 Rehe. Angesichts solcher Bilanzen sind die Opferzahlen von Hunden geradezu lächerlich", hat Janina Koster vom Österreichischen Tierschutzverein wenig Verständnis für aufgebauschte Berichte.

"Das ist der Lauf der Natur"

"Selbstverständlich ist es tragisch, wenn Hunde zum Beispiel eine trächtige Rehgeiß töten, doch das ist der Lauf der Natur", gibt Koster zu bedenken. "Rehe sind die klassische Beute von Wölfen und Bären. Durch ihren ausgezeichneten Geruchs- und Hörsinn und ihre flinken Beine sind diese Tiere bestens an die Flucht vor Fressfeinden angepasst. Aber manchmal wird eben doch eines erwischt."
Tausende Haustiere werden jährlich erschossen

"Die Jägerschaft nützt die wenigen Vorfälle als Rechtfertigung für den Abschuss meist völlig unschuldiger frei laufender Hunde und Katzen", so der Vorwurf von Koster. Der Abschuss von Haustieren ist nicht meldepflichtig, Haustierbesitzer bangen oft tage- und wochenlang um ihren Vierbeiner, bis Gewissheit besteht.

"Schätzungsweise werden in Österreich jährlich ca. 40.000 Katzen und 3.000 bis 4.000 Hunde wegen angeblichen Wilderns erschossen", kritisiert Koster. Die Zahlen wurden laut Tierschutzverein von einem deutschen Vergleichswert umgerechnet, wo die Jägerschaft eines Bundeslandes freiwillig Angaben über die Zahl der getöteten Haustiere machte.
Hunde keinesfalls streunen und jagen lassen!

Hundebesitzer sollten ihre Vierbeiner natürlich am Streunen hindern und nur verlässlich abrufbare Tiere von der Leine lassen, wenn es in der Gegend Wildbestand gibt. Hunde mit ausgeprägtem Jagdtrieb sind oft nur durch intensives Training vom Jagen abzuhalten. Es empfehlen sich etwa der Besuch einer Hundeschule und die Auslastung durch Fährtenarbeit oder Apportiertraining. Das sieht auch Janine Koster vom Österreichischen Tierschutzverein so: "Denn selbstverständlich gilt unser Mitgefühl auch den Wildtieren."

Quelle:
http://www.krone.at/Haustiere/OeTV_Nur_wenige_Wildtiertoetungen_durch_Hunde-Streit_mit_Jaegern-Story-363843
Gespeichert

Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf

 


Wir untersagen hiermit ausdrücklich das Verfassen von rassistischen, pornographischen, menschenverachtenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen.
Sollten uns Beiträge solcher Art auffallen, werden wir diese ohne Rückmeldung an den Verfasser entfernen oder korrigieren.
Wir behalten uns vor, einzelnen Teilnehmern zeitweise oder ganz die Schreibberechtigung zu entziehen oder den Account zu löschen/bannen.
Da wir dieses Board nicht permanent überwachen können, kann es vorkommen, dass wir unerwünschte Inhalte nicht sofort bemerken.
Sollten Ihnen solche Inhalte auffallen, können Sie diese per E-Mail, über das Impressum oder per Meldefunktion, die Sie bei jedem Beitrag finden, dem Administrator melden.
Wir speichern bei jedem Beitrag die IP-Nummer des Verfassers. Im Falle von Gesetzesverstößen werden wir diese den Strafverfolgungsbehörden auf Anforderung übergeben.
Beachten Sie, dass wir nicht verantwortlich sind für den Inhalt der Beiträge. Wir gewährleisten nicht die Identität der Verfasser, die Genauigkeit, die Vollständigkeit oder die Verwendungsfähigkeit irgendwelcher Informationen. Die Beiträge drücken die Meinungen des Autors aus, die nicht notwendigerweise mit unseren Ansichten übereinstimmen.

Seite erstellt in 0.131 Sekunden mit 27 Abfragen.