DOGSGUARD FORUM

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: HATSCHI! AUCH HUNDE UND KATZEN HABEN HEUSCHNUPFEN…  (Gelesen 1308 mal)

Sauhund

  • Dogs Guard Fördermitglied
  • *
  • Offline Offline
  • Beiträge: 561
    • http://www.saupacker-vom-erzgebirgsblick.de
HATSCHI! AUCH HUNDE UND KATZEN HABEN HEUSCHNUPFEN…
« am: 10. November 2011, 23:21:36 »

MIT DER NATÜRLICHEN KRAFT DER HEILPILZE KÖNNEN SIE IHREM VIERBEINIGEN FREUND HELFEN, SICH TROTZ ALLERGIE RUNDUM WOHL UND BESCHWERDEFREI ZU FÜHLEN.

Niederdorfelden, 17. Juni 2011 * * * Tiere sind auch nur Menschen… und sie leiden genau wie ihre zweibeinigen Besitzer an Allergien. Lange wurden allergische Erkrankungen ausschließlich auf Menschen bezogen. Dass Tiere auch an Allergien leiden könnten, war nicht denkbar. Heute weiß man, dass etwa fünf Prozent der Haustiere an Allergien leiden. Hierzu gehören u. a. allergische Reaktionen auf Umweltverschmutzung, Zusätze in Futtermitteln, Milben, Flohbisse und Heuschnupfen. Wie die Erfahrungen des MykoTroph Instituts in Limeshain, einem der führenden europäischen Institute für Pilzheilkunde, zeigen sind Heilpilze in Kapselform gegeben eine sanfte und gleichzeitig effektive Methode, um Allergien bei Haustieren erfolgreich zu behandeln.

Bei den vierbeinigen Gefährten des Menschen sind besonders häufig Hunde, Katzen und Pferde von Allergien betroffen. Die allergische Reaktion kann sich auf unterschiedliche Weisen zeigen und stellt im Grunde eine Entgleisung des Immunsystems der Tiere dar: Es werden übermäßig Antikörper gegen einen eigentlich harmlosen Stoff, dem “Antigen” gebildet, in deren Folge es zur vermehrten Ausschüttung bestimmter Stoffe und Zellen kommt, die wiederum zu den Symptomen einer Allergie führen. Viele Substanzen und Stoffe, die Allergien bei Menschen auslösen können, verursachen unter bestimmten Umständen - besonders bei Hunden und Katzen - ebenfalls allergische Reaktionen. Diese Substanzen und Stoffe werden entweder eingeatmet, mit der Nahrung oder über die Haut aufgenommen.
Allergien bei Tieren äußern sich meist durch starken Juckreiz.
Die häufigsten Allergieauslöser bei “Hund und Katz” sind Hausstaub- und Vorratsmilben, Schimmelpilze, Gräser- oder Baumpollen, Flöhe (genauer: Flohspeichel) und bestimmte Futterbestandteile (z. B. Rinder- oder Geflügeleiweiße, Soja, Weizen, Eier, stark industriell bearbeitete Futtermittel mit Konservierungs- und Farbstoffen).

Im Vergleich zu einem allergischen Menschen äußern sich bei allergischen Hunden und Katzen aber meist andere Symptome. Auffälligstes Symptom einer Allergie ist der Juckreiz. Tränende Augen und triefende Nasen, wie man sie beim Menschen kennt, sind unter vierbeinigen Allergikern eher selten.
Pferde sind übrigens fast genau so häufig von Allergien betroffen wie Menschen und können auf viele verschiedene Dinge allergisch reagieren. Eine sehr häufige allergische Erkrankung ist das Sommerekzem.

Um allergische Symptome in den Griff zu bekommen, bedarf es einer ganzheitlichen & systematischen Behandlung des Tieres.
Um unseren Tieren effektiv helfen und die allergischen Symptome in den Griff bekommen zu können, bedarf es einer sorgfältigen und systematischen Vorgehensweise. Schnellschüsse bringen normalerweise nichts und steigern nur die Frustration der Tierbesitzer. Viele Veterinäre entdecken heute die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Allergiebehandlung anstelle von (möglicherweise nutzlosen oder gefährlichen) Versuchen mit Corticosteroiden.

Das MykoTroph Institut hat in den vergangenen Jahren viel Erfahrung in der Therapie von Allergien bei Haustieren gesammelt. Die Gabe von Heilpilzpulver (entweder in Kapselform oder als Pulver unter das Futter gemischt) reguliert ganz natürlich die allergischen Überreaktionen des Immunsystems der Tiere, stoppt die für allergische Reaktionen typische übermäßige Histaminausschüttung, versorgt den Organismus mit wertvollen Mineralstoffen, Vitaminen, Spurenelementen, Aminosäuren und Enzymen und stärkt die inneren Organe. Das Beste daran: Die Heilpilze haben keine Nebenwirkungen und werden in der Regel sehr gut vertragen.

Folgende Heilpilze werden erfolgreich in der Therapie von Tierallergien eingesetzt:
Der Mandelpilz oder ABM reguliert das gesamte Immunsystem und aktiviert die humorale Abwehr. Besonders in Kombination mit dem Reishi (Glänzender Lackporling) ist er bei allen Allergieformen ein effektiver Helfer. Der Reishi wirkt, indem er die Histaminausschüttung vermindert - was besonders wohltuend bei dem für Allergien typischen ständigen Juckreiz ist. Er hat zudem eine ähnliche Wirkung wie Kortison und lindert Entzündungen an den Schleimhäuten. Das Immunsystem wird reguliert, die Lunge gestärkt und die Leber in ihrer entgiftenden Funktion gestärkt.

Als weitere Basistherapie sämtlicher Allergieformen, speziell aber auch bei Futtermittelallergien empfiehlt sich die Gabe von Hericium (Igelstachelbart), denn dieser Pilz fördert den gesunden Aufbau der Darmschleimhaut bei Störungen, die durch bestimmte Inhaltsstoffe in den Futtermitteln entstehen können. So können die allergieauslösenden Stoffe nicht mehr so leicht die Darmwand passieren.

Der Polyporus (Eichhase) unterstützt bei schwachem Lymphsystem (zeigt sich ggfs. in häufigem Schnupfen) und sollte immer dann eingesetzt werden, wenn im Körper des Tieres zu viel Flüssigkeit und Schleim vorhanden ist.

Gut zu wissen:
Ausführliche Informationen zur Pilzheilkunde finden Interessierte auf der Website von MykoTroph unter MykoTroph. Bei persönlichen Fragen steht das Team von MykoTroph montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr unter der Hotline 06047-988530 oder per E-Mail unter info@Mykotroph.de für eine kostenlose und individuelle Beratung zur Verfügung. Umfassendes Informationsmaterial und DVDs können kostenlos angefordert werden.
Über MykoTroph:
Das MykoTroph Institut für Ernährungs- und Pilzheilkunde mit Sitz in Limeshain, wurde 2003 von Franz Schmaus gegründet. Der Dipl. Agraringenieur beschäftigt sich bereits seit mehr als 30 Jahren mit der Wirkung und Anwendung von Heilpilzen und gehört zu den renommiertesten Experten auf diesem Gebiet. Ziel des Instituts ist es, das Wissen um die vorbeugende und heilende Wirkung von Pilzen in Deutschland und in Europa einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.


Quelle:

HATSCHI! AUCH HUNDE UND KATZEN HABEN HEUSCHNUPFEN…
« Letzte Änderung: 13. November 2011, 21:02:41 von Pascal Hug »
Gespeichert
liebe Grüße- Kati und das Rudel im Wald

www.saupacker-vom-erzgebirgsblick.de

Pedrolina

  • Dogs Guard Mitglied
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Weiblich
  • Beiträge: 150
  • Stimmung:
    High

    • Pedrolinas-Home
Re: HATSCHI! AUCH HUNDE UND KATZEN HABEN HEUSCHNUPFEN…
« Antwort #1 am: 12. Januar 2012, 22:51:24 »

also mein pedro leidet auch unter allergien. bei ihm hat sich am besten schüssler salz nummer 17, manganum sulfuricum, bewährt. das gibt es auch in grosspackungen mit 2oo stück. pedro nimmt die tabletten einwandfrei als leckerlie. zu beginn der saison dreimal 6 am tag, nach einer woche, dreimal 2 und dann dreimal eine, den sommer durch. es ist pflanzlich und hilft ihm, DENN... tiere wissen nicht was sie nehmen folgedessen bleibt der "hilft nicht effekt" aus. man sieht es als mensch. ich kann es nur wärmstens empfehlen
Gespeichert
Wenn sich eine Menschenseele und eine Hundeseele im Paradies begegnen,
muss sich die Menschenseele vor der Hundeseele verneigen

Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf

 


Wir untersagen hiermit ausdrücklich das Verfassen von rassistischen, pornographischen, menschenverachtenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen.
Sollten uns Beiträge solcher Art auffallen, werden wir diese ohne Rückmeldung an den Verfasser entfernen oder korrigieren.
Wir behalten uns vor, einzelnen Teilnehmern zeitweise oder ganz die Schreibberechtigung zu entziehen oder den Account zu löschen/bannen.
Da wir dieses Board nicht permanent überwachen können, kann es vorkommen, dass wir unerwünschte Inhalte nicht sofort bemerken.
Sollten Ihnen solche Inhalte auffallen, können Sie diese per E-Mail, über das Impressum oder per Meldefunktion, die Sie bei jedem Beitrag finden, dem Administrator melden.
Wir speichern bei jedem Beitrag die IP-Nummer des Verfassers. Im Falle von Gesetzesverstößen werden wir diese den Strafverfolgungsbehörden auf Anforderung übergeben.
Beachten Sie, dass wir nicht verantwortlich sind für den Inhalt der Beiträge. Wir gewährleisten nicht die Identität der Verfasser, die Genauigkeit, die Vollständigkeit oder die Verwendungsfähigkeit irgendwelcher Informationen. Die Beiträge drücken die Meinungen des Autors aus, die nicht notwendigerweise mit unseren Ansichten übereinstimmen.

Seite erstellt in 0.165 Sekunden mit 45 Abfragen.