DOGSGUARD FORUM

Bitte loggen sie sich ein oder registrieren sie sich.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Erweiterte Suche  

Autor Thema: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen  (Gelesen 18406 mal)

Pascal Hug

  • Administrator
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2339
  • Einmal Dogs Guard, immer Dogs Guard
  • Stimmung:
    Calm

Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« am: 10. November 2011, 12:45:10 »

UPDATE 22. MÄRZ 2012

Heute war die letzte Sitzung zum Flyer und bereits auf der HausTier Hamburg (30. März - 01. April) und an der 1. Neheimer Hundewelt (1.April) werden wir die Aufklärungskampagne starten  [smiley=cheer1]

Die Flyer kann man ab dem 03. April 2012 über unseren Shop bestellen.

Wir freuen uns auf eine rege Unterstützung in der Aufklärungsarbeit.



Zum vergrößern, mit der linken Maustaste auf das Bild klicken.






So meine lieben Freunde, Butter bei die Fische oder wie dieses komische Teil heißt :)

Guten morgen und einen supertollen Donnerstag wünsche ich Euch.

War gerade bei wundervollem Nebel Gassi mit Rufus, da kam mir eine Idee, für eine Aufklärungskampagne.

Stop Vermehrer und Billigwelpen -> so in die Richtung.

Insbesondere wir für nächstes Jahr bereits wieder über 30 Informationsständetermine fix haben. Einige werden sicherlich noch folgen.

Und in der Aufklärung gegen die Rassenliste, gehört sicherlich auch dieses Thema dazu.

Wer kann mir helfen. Ich benötige Zahlen, Zahlen, Zahlen.

Um Aufzuzeigen wieso ein Welpe beim seriösen Züchter gutes Geld kostet. Vorkontrolle, Geburt, Nachkontrolle von dem Muttertier, dann die ärztlichen Kontrollen vom Welpen, Futter etc.

Und auch was für Kosten einem Tierheim entstehen.

Des weiteren möchte ich möglichst viele Fakten, wieviele Hunde in Tierheimen sind wo ursprünglich aus dem Ausland kommen und wie alt die dann durchschnittlich sind.

Wer ist Züchter oder Tierheimmitarbeiter und kann mir behilflich sein?

Vielen, vielen Dank.
« Letzte Änderung: 22. März 2012, 20:47:46 von Pascal Hug »
Gespeichert
Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Erde,
das dich mehr liebt, als sich selbst.

Josh Billings

silvia

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #1 am: 10. November 2011, 13:46:45 »

Nachschub: Zoll verhindert illegalen Welpenhandel
Singen (aho) – Zöllner des Hauptzollamts Singen haben nach einer Meldung der Dienststelle zwei ungarische Staatsbürger dabei erwischt, als diese vier Hundewelpen - zwei Möpse, eine französische Bulldogge sowie einen Shi-Tsu - vermutlich illegal auf dem Gelände der Landesgartenschau an Schweizer Kunden verkaufen wollten.

Vorangegangen waren dieser Aktion Feststellungen sowohl deutscher Zöllner als auch Schweizer Grenzwächter, die am Grenzübergang Bietingen Schweizer kontrollierten, welche nach eigenen Aussagen in Singen von einem Ungarn einen Hund kaufen wollten.

Vor Ort in Singen wurde dann ein in Ungarn ansässiger 37-jähriger Tierhändler zusammen mit einem weiteren – 31-jährigen – ungarischen Staatsbürger angetroffen. In dem Fahrzeug der beiden Männer befanden sich mehrere Hundeboxen sowie die vier vorgenannten Tiere. Ebenfalls fanden die Zöllner vier vorbereitete deutschsprachige Kaufverträge, welche bereits alle auf Schweizer Kunden vorausgefüllt waren.

Die vier Hunde sollten zu Preisen von jeweils 640 bis 740 Schweizer Franken verkauft werden.
Überdies ergaben die Ermittlungen, dass bereits in den Tagen zuvor weitere Hundewelpen durch den Tierhändler an Schweizer Tierliebhaber verkauft worden sind.

Da die beiden Männer keine entsprechende Genehmigung gemäß Tierschutzgesetz vorweisen konnten, wird derzeit gegen sie ermittelt, so das Hauptzollamt Singen.

Fellbach/Waiblingen (aho) – Ein 27-Jahre alter Mann und dessen Ehefrau aus dem Neckar-Odenwald-Kreis, wurden am Dienstagvormittag in Fellbach beobachtet, wie sie Hundewelpen aus einem Fahrzeug heraus verkauft haben Die Polizei wurde von einer Zeugin informiert und kontrollierte den angeblichen Hundeverkäufer. Das Auto wurde mit geöffneter Heckklappe angetroffen. Im Kofferraum des Autos, einem BMW, mit litauischem Kennzeichen, wurden vier circa acht Wochen alte Hundewelpen vorgefunden. Der Mann gab an, dass er im Besitz einer Zuchterlaubnis sei. Zwischenzeitlich konnte eine weitere Zeugin ermittelt werden, die bestätigte, dass der vermeintliche Hundehändler einen dieser Welpen im Internet für 450 Euro zum Verkauf angeboten und dann in Fellbach verkauft hatte.

Die Feststellungen der Polizei Fellbach ergaben, dass der Mann weder im Besitz einer Genehmigung zur Zucht und zum Handel gem. dem Tierschutzgesetz war noch eine
Transportzulassung gem. der EU-TierschutztransportVO vorweisen konnte. Der Transport erfolgte im Kofferraum des PKWs ohne ausreichende Sicherung der Welpen.
Darüber hinaus dürfen nicht gegen Tollwut geimpfte Welpen nicht zum Verkauf innerhalb der EU verbracht werden.

Die Fellbacher Polizei schaltete daraufhin den Geschäftsbereich Verbraucherschutz und tierärztlicher Dienst des Landratsamts Rems-Murr-Kreis ein. Die Welpen und der
Verkaufserlös wurden durch die Vertreter des Rems-Murr-Kreises beschlagnahmt. Von dort aus werden auch die weiteren Ermittlungen geführt. Erste Ermittlungen ergaben, dass das Paar bereits einschlägig bekannt ist. Die Welpen wurden zu einem Tierarzt verbracht. Erste Untersuchungen ergaben, dass sie gesund sind, allerdings starken Flohbefall aufwiesen. Die Hunde wurden anschließend in einer Tierpflegestation untergebracht.

Die beteiligten Dienststellen bedanken sich ausdrücklich bei den aufmerksamen Zeugen.

Das Landratsamt empfiehlt beim Hundekauf auf folgendes zu achten:

Vor der Entscheidung zum Kauf eines Hundes sollte geprüft werden, welche Hunderasse am besten geeignet ist.
Hunde sollten beim Züchter oder Verkäufer vor Ort angesehen werden, ebenso die Unterbringung und Aufzucht der Welpen. Künftige Hundebesitzer sollten sich auch die
Elterntiere zeigen lassen.
Nie sollten Hunde an der Autobahn gekauft werden. Angebote im Internet sollten intensiv geprüft werden. Auch müssen Impfungen und Entwurmungen glaubhaft erfolgt und der Impfpass dem Tier zuordenbar sein.
Wenn Rassetiere angeboten werden, sollten sich Interessierte über die Preise seriöser Züchter informieren. Sofern ein Kaufpreis deutlich darunter liegt, ist Vorsicht geboten.

Göppingen (aho) – Dank des raschen Eingreifens und der Kooperation verschiedener Kreisveterinärämter konnte jetzt einem einschlägig bekanntem Hundehändler das Handwerk gelegt werden. Es gelang einen Hunde, einen Welpen, drei Mobiltelefone, zwei EU-Heimtierausweise ohne Besitzereintragungen sowie verschiedene weitere Utensilien des Hundehändlers zu beschlagnahmen. Damit konnten die illegalen Geschäfte des Händlers erneut unterbunden werden.

Am 26.05.2010 wurde dem Veterinäramt Göppingen bekannt, dass ein einschlägig vorbestrafter Hundehändler mit Wohnsitz im Großraum Geislingen seinen illegalen Welpenhandel vom Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen aus möglicherweise wieder aufgenommen hat. Am Nachmittag des 26.05. sollten zwei Hunde im Großraum Stuttgart veräußert werden. In einer unverzüglichen, konzertierten Aktion wurden Ermittlungen seitens des Veterinäramtes Göppingen bzgl. des Wohnortes des Hundehändlers und seitens des Veterinäramtes des Rhein-Sieg-Kreises bzgl. eines dortigen regelmäßigen Aufenthaltsortes eingeleitet sowie ein weiterer, möglicher Aufenthaltsort im Rems-Murr-Kreis durch Amtstierärzte und die Polizei überwacht. Der Hundehändler wurde dann beim Transport von zwei Französischen Bulldoggen, einer jungen Hündin und einem Welpen, durch die Autobahnpolizei Weinsberg angehalten. Das Veterinäramt Göppingen hat daraufhin die zwei Hunde sowie drei Mobiltelefone, eine Digitalkamera und verschiedene weitere Utensilien und Dokumente beschlagnahmt. Die Hunde wurden tierärztlich untersucht, versorgt und in das Tierheim Göppingen verbracht. Die Tiere zeigten Erbrechen, waren transportbedingt gestresst und durstig. Die Hündin litt zudem unter einer Beinverletzung. Das Landratsamt beabsichtigt die Hunde einzuziehen, sodass sie nach Genesung an zuverlässige Halter vermittelt werden können.

Der Hundehändler hat den Vorwurf des erneuten illegalen Hundehandels bestritten und erklärt, er würde einen Hund zum Hundefrisör und den anderen in eine Klinik fahren. Nach den zwischenzeitlichen Ermittlungen können jedoch mehrere Verkaufsannoncen in einschlägigen Internetportalen dem Hundehändler und den beschlagnahmten Hunden eindeutig zugeordnet werden.

Der Hundehändler war bereits von 1999 – 2001 im Ostalbkreis und im Rems-Murr-Kreis tätig, wobei ihm der illegale Hundehandel durch die zuständigen Behörden bereits untersagt worden war und eine entsprechende strafrechtliche Verurteilung folgte. 2007 begann er erneut Hundewelpen aus Ungarn ohne die vorgeschriebenen tierärztlichen Untersuchungen und Bescheinigungen nach Deutschland zu verbringen. Die Hunde wurden überregional in Kleinanzeigen im Internet sowie in einschlägigen Zeitschriften zu ungewöhnlich niedrigen Preisen angeboten. Die Hunde wurden sodann überwiegend durch den Händler selbst im Auto zu den Käufern verbracht. Neben den langen Transportwegen beim Import mussten die Tiere somit weitere Strapazen bei den langen Ausfahrten ertragen. Daher und infolge der häufig zu frühen Trennung vom Muttertier sowie unterlassener tierärztlicher Untersuchungen und Behandlungen waren die Hunde häufig geschwächt und krank. Einzelne Tiere sind schließlich trotz folgender tierärztlicher Behandlung bei den jeweiligen Käufern verendet. Das Veterinäramt des Landratsamtes Göppingen untersagte dem Hundehändler diese illegale Tätigkeit im März 2008 und erstattete Strafanzeige. Wegen Uneinsichtigkeit musste das Veterinäramt Göppingen ihm dennoch anschließend mehrfach die Wohnung gewaltsam aufbrechen und Hundewelpen beschlagnahmen sowie versorgen. Bei einer Verhandlung vor dem Amtsgericht Geislingen wurde der Hundehändler im April 2009 zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung wegen illegalen Hundehandels sowie gewerbsmäßigen Betrugs und Tierquälerei verurteilt.

Gefälschte EU-Pässe, betrogene Käufer: llegaler Welpenhandel aufgeflogen
Nürnberg (aho) – Am Montagmorgen haben Zivilfahnder der Verkehrspolizeiinspektion Feucht einen in einem Pkw Seat Kastenwagen mit ungarischer Zulassung einen Hundewelpen entdeckt. Der Welpe der Rasse „Englische Bulldogge“ befand nicht in einer Obstkiste, die mit anderen Obstkisten im Laderaum des Fahrzeuges aufgestapelt waren. Der nach Feststellung einer Tierärztin etwas acht Wochen alte Welpe war in einem sehr kränklichen Zustand, so dass das Tier umgehend einem Tierarzt zugeführt werden musste, der die weitere Betreuung des Welpen übernahm.
Bei der Durchsicht des Fahrzeuges konnten über 100 sog. EU-Heimtierausweise aufgefunden werden. Der 34-jährige Ungar gab unumwunden zu, dass er selbst eine Hundezucht mit 13 Hündinnen verschiedener Rassen in Ungarn habe und auf Bestellung Hundewelpen in die Niederlande liefere. Er sei nun auf der Rückfahrt in seine Heimat und habe bei seinem letzten Geschäft ca. 20 Hundewelpen geliefert.

Der Vertrieb der Hundewelpen werde über das Internet organisiert, so der Welpenschmuggler. Mittels eines mitgeführten Chip-Gerätes habe er die Hundewelpen selbst gekennzeichnet und die zugehörigen Barcodes auf die selbsterstellten Heimtierausweise aufgebracht, so dass der Eindruck für die Käufer entstand, die Hunde hätten gültige Papiere.

Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 6.000 Euro erhoben. Die gefälschten bzw. verfälschten Dokumente wurden sichergestellt. Ein Ermittlungsverfahren wegen Urkundenfälschung wurde eingeleitet. Die Ermittlungen zu diversen Vergehen nach dem Tierschutzgesetz und anderen Tierschutzrichtlinien dauern an.

Lesen Sie auch:
 http://www.animal-health-online.de/klein/2010/05/04/gefalschte-eu-passe-betrogene-kaufer-llegalen-welpenhandel-aufgeflogen/5462/

Ohne gültige Papiere aus Ungarn: 13 Hundewelpen im Kofferraum
56 Welpen in Plastikkisten, keine Heimtierausweise: Schmuggler aus der Slowakei gestoppt
Würmer, Räude, Knochenbrüche: 15 geschmuggelte Welpen in kritischem Zustand
Hundehalter abgezockt: Betrügerischer Internet - Hundehändler in Haft
Welpenschmuggel: Elf von 14 Welpen verendet
Elf Welpen im slowenischen Lieferwagen: Polizei verhindert illegalen Hundehandel
Illegaler Welpenhandel: 19 Welpen in nur einer Box, keine Impfpässe, Blankodokumente
Illegaler Welpenhandel aufgeflogen: Ungarischer Händler muss 3.500 EURO hinterlegen
Polizei stoppt Transporter mit Kampfhundewelpen
Vorsicht beim Kauf von Hundewelpen und Flugpatenschaften
Rumänienimport: Kranke Welpen sichergestellt
Welpenschmuggel: Zöllner retten Mopswelpen
Zöllner als Tierschützer: 17 Hundewelpen auf der A3 aufgegriffen
Nachschub: 74 Hundewelpen in einem Kleintransporter
Schweizer Tierschützer locken illegale Hundehändler in Falle
Völlig überladen, Hunde vor dem Kollaps: Polizei stoppt überladenen "Tierschutz"-Hundetransport aus Südeuropa.
Blutiger Durchfall, frisch operiert: Veterinäramt Düsseldorf stoppt Hundetransport aus Spanien
Illegaler Handel mit ungarischen Welpen aufgeflogen
Blankoimpfpässe, nicht gechipt: Sieben Welpen im stickigen Kofferraum
Polizei warnt: Unseriöse Welpenhändler im Raum Hannover
Österreich: Polizei stoppt illegalen Welpentransport
Hausdurchsuchung, Arzneimittel, Impfstoffe: Illegaler Hundehandel aufgeflogen
Hundewelpen aus illegalem Tiertransport gerettet
Fahndungserfolg: Spanische Polizei hebt illegalen Welpenhändler aus
Importierter Welpe mit Tollwut
Vorsicht beim Kauf von Welpen
Krank, gefälschte Papiere: Polizei rettet 16 Welpen
Blankoimpfpässe: Elf Spitz-Welpen aus Ungarn aus Kofferraum befreit
Aufgriff: Zöllner verhinderten Schmuggel von elf Hundewelpen

Gespeichert

silvia

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #3 am: 10. November 2011, 14:03:21 »

Besonders auffällig als Warnsignal für Käufer sind die niedrigen Preise. Die Verkäufer versprechen die Rassehunde zu kleinen, den Marktwert weit unterschreitenden Preisen zu verkaufen. Die geringen Verkaufspreise gehen natürlich zu Lasten der Welpen und der Zuchthunde.

Der Handel mit den niedlichen Vierbeinern ist hierzulande und ebenso in ganz Europa rechtlich genau geregelt. Leider bleiben nur in der Praxis Festnahmen oder Kontrollen durch das zuständige Veterenäramt meist aus. Die Umsetzung der Kontrollen gestallten sich als sehr schwierig. Die Polizei sowie das Veterinäramt versuchen Hinweisen so gut als möglich nachzugehen. So gelangen schätzungsweise jährlich Tausende Welpen meist aus Osteuropa nach Deutschland, Österreich und andere wohlhabende Länder.

Die von den Ämtern abgefangenen Welpen landen im lokalen Tierheim, das oft überfüllt ist, wie z.B. das in Salzburg, berichtet der ORF. Das Tierheim in Salzburg sei mit der Welpenflut an seine Belastungsgrenze gekommen, wird der Vorstand zitiert. Das Tierheim sucht jetzt vor allem Decken, Handtücher und alte Leintücher und hofft dabei auf die Hilfe privater Tierfreunde. 

Es liegt also an Käufern die kriminellen Machenschaften der Hundeschleuser zu unterbinden. Wo keine Nachfrage herrscht, wird es auf Dauer auch kein Angebot geben. Somit sollte man Welpen, die nicht nachweislich aus Deutschland kommen, nicht ohne entsprechende und gebenenfalls vom Veterinäramt geprüfte Papiere kaufen. Welpen, die einem viel zu günstig erscheinen und aus dem Kofferraum heraus verkauft werden, unbedingt meiden, keinesfalls kaufen und ggf. die Polizei verständigen. Bei der Wahl des Vierbeiners sollte es nicht in erster Linie um die Kosten gehen. Tierliebhaber sollten es nicht dulden, dass die Handler und sogenannten Züchter derartigen Schindluder mit den kleinen Welpen treiben. Es ist besser lieber etwas mehr für die Anschaffung auszugeben und sich zu überzeugen, dass die Welpen ordnungsgemäß und artgereicht gezüchtet und gehalten wurden.
Gespeichert

silvia

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #4 am: 10. November 2011, 14:09:53 »

Was macht einen guten Züchter aus?
Ein seriöser Züchter:
- züchtet nur eine Rasse, allerhöchstens zwei
- hat nur wenige Zuchttiere (1-2 Hündinnen)
- kann Sie ausreichend über die Eigenschaften und Besonderheiten „seiner“ Rasse informieren und steht ihnen auch nach dem Kauf mit Rat und Tat zur Seite
- versucht nicht Ihnen einen Welpen „aufzuschwatzen“
- erkundigt sich nach dem zukünftigen Lebensumständen des Welpen (Platz, Zeit usw.)
- die Hündin wirft höchstens 1 mal im Jahr, es wird ihr genug Zeit gelassen sich zu erholen
- die Zuchthündin wurde nicht vor der zweiten Läufigkeit gedeckt und ist nicht älter als 8 Jahre
- Elterntiere wurden auf rassetypische Krankheiten untersucht und sind vollkommen gesund
- die Welpen werden nicht vor der 8. Woche abgegeben
- man kann die Mutterhündin mit ihren Welpen und andere beim Züchter lebende Hunde, sowie das Lebensumfeld der Hunde betrachten (manchmal hat man auch die Möglichkeit den Vater der Welpen kennen zu lernen, wenn nicht sollte man wenigstens Fotos zu sehen bekommen)
- Die Wurfkiste/das Welpenzimmer ist sauber
- Die Welpen sind aufgeschlossen und neugierig
- Besuche sind erwünscht (meist erst ab der 3. Woche)
- Die Welpen werden bestens geprägt und sozialisiert (verschiedenstes Spielzeug, kennenlernen verschiedenster Geräusche, Gegenstände, Menschen, Tiere usw.)
- Die Welpen und die Zuchttiere sollten einen gesunden Eindruck machen
- Die Welpen werden alle geimpft, mehrfach entwurmt und haben ein Gesundheitszeugnis
- Welpen sind entweder durch einen Chip oder einer Tätowierung gekennzeichnet
Gespeichert

Pascal Hug

  • Administrator
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2339
  • Einmal Dogs Guard, immer Dogs Guard
  • Stimmung:
    Calm

Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #5 am: 10. November 2011, 16:57:59 »

Gespeichert
Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Erde,
das dich mehr liebt, als sich selbst.

Josh Billings

silvia

  • Gast
Gespeichert

Sandy

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #7 am: 10. November 2011, 17:45:23 »

Zoo Zajak in Duisburg verkauft auch billig Welpen :-( Katzen wie Hunde
Gespeichert

Pascal Hug

  • Administrator
  • *
  • Offline Offline
  • Geschlecht: Männlich
  • Beiträge: 2339
  • Einmal Dogs Guard, immer Dogs Guard
  • Stimmung:
    Calm

Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #8 am: 10. November 2011, 17:52:59 »

Zoo Zajak in Duisburg verkauft auch billig Welpen :-( Katzen wie Hunde

Auch dieses "Verkaufsgeschäft" sollte man sicherlich nicht außer acht lassen bei der Aufklärung. Daher alles was ihr an Fakten habt, her damit. Dann werden wir ca. anfangs Dezember eine Projektgruppe bilden und Aufklärungsunterlagen erstellen.

Hoffentlich helfen einige mit.

Gespeichert
Der Hund ist das einzige Lebewesen auf der Erde,
das dich mehr liebt, als sich selbst.

Josh Billings

Melanie Bodien

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #9 am: 10. November 2011, 22:01:22 »

Und natürlich Herrn Winkler nicht vergessen..
http://www.welpenstube-winkel.de/

Ich weiss, dass du keine schlechten Beispiele suchst, sondern Fakten...hier muss ich leider passen  :-\


Nachtrag: PETA kann bestimmt solche Fakten liefern - soll ich mal anfragen?

Das stimmt nicht, alles an Fakten wird benötigt, denn es gibt nicht nur Frieden, Freude, Eierkuchen. Dazumal wollten gewisse Personen den Flyer nicht akzeptieren mit den hässlichen Bildern, komischerweise kommt der besser an, als mit den schönen Bildern.

Bezüglich PETA kannst du gerne machen. Vielen Dank.
« Letzte Änderung: 11. November 2011, 08:00:12 von Pascal Hug »
Gespeichert

Melanie Bodien

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #10 am: 11. November 2011, 21:54:03 »


Huch - du hast in meinem Beitrag geantwortet - da hätte ich es fast überlesen  8)

Ich frag mal nach was PETA so hat.

Gespeichert

Ronja und Rudel

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #11 am: 11. November 2011, 23:49:04 »

hallo pascal, wie ich schon bei fb geschrieben habe bin ich sehr gut mit einer labbi züchterin befreundet. sie züchtet in einem verband und die welpen haben natürlich ihren preis. ich werde sie zu dem thema mal ausquetschen und sie fragen ob sie ein paar dateien für uns hat. die idee finde ich absolut super und helfe gerne wo ich kann!
Gespeichert

silvia

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #12 am: 12. November 2011, 10:38:03 »

Noch so eine komische Geschichte evtl auch in Vermehrer:

Also Hund , jetztiger Besitzer will ich nicht namentlich benennen, kommt eigentlich aus einem guten Zucht aus den Niederlanden dort ist geboren

sie wurde dann so weit ich weiß zu Ralf nach Völkshagen verkauft, dort hat sie dann eine zeitlang gelebt und junge geboren wohl sehr viele. Bis das Paar was sie in pflege hatte ,sie ihm wohl für 450euro abgekauft hatte, naja nach langem hin und her gabs keine papiere für sie, also kein IMFPASS etc  :o

Dann hatte Ralf die beiden wohl im juli gefragt ob er die Hündin nochmal zum decken haben kann, er würde auch 750euro bezahlen .
Die beiden haben zu gestimmt ,  ihre welpen wurden  geboren und diese wurden wohl nach 7 oder 8 wochen der Hündin weg genommen weil sie wohl schon alleine gefresssen hatten!
Danach ist sie zur Pflegestelle wieder zurück gebracht worden und wurde von da aus zu einer Frau nach Tessin vermittelt das hatte wohl nicht geklappt, und sie musste nach 3 wochen wieder zur pflege stelle und dann kam sie zu mir und ich bemüh mich nun aus ihr wieder einen ordentlichen hund zu machen.
Die Hündin als sie zu der jetztigen Besitzerin kann, hatte  sie eine schwere Gebârmutterentzündung

 >:( diese geschichte mit dem Ralf kommt mir sehr sehr komisch vor, Hunde ohne Papiere abzugeben- da lâutet bei mir das BigBen im Oberstübchen- da ist was faul!!!!

 :D bleib daran an dieser geschichte
Gespeichert

Melanie Bodien

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #13 am: 12. November 2011, 13:35:20 »


Hündin trifft es wohl nicht so richtig. In den Augen der bisherigen Haltern war sie wohl eher eine Geldmaschine   :( :( :(

Gespeichert

silvia

  • Gast
Re: Aufklärungskampagne Stop Vermehrer & Billigwelpen
« Antwort #14 am: 12. November 2011, 15:44:08 »

noch eine Info die ich evtl ausbauen kann:

http://www.deine-tierwelt.de/kleinanzeigen/rottweiler-340-lieferung-frei-haus--a14107541/

 Einige werden sich an die Kleinanzeige von 5 Rotti's mit kupierten Schwanz erinnern, jemand hat bei denen Angerufen , das kam von ihr als Antwort:

  ich glaube das die Leute Massenzucht betreiben. Die Hunde kommen aus Polen, und ich habe gefragt ob noch andere Rassen vorhanden sind. Der Tüp meinte das er jede Rasse besorgen kann. Ich habe gesagt das ich ihm heute abend wieder anrufen werde, um vorher mit meinem Mann sprechen zu können. Sag mir bitte wie kann ich jetzt Agieren. Ich würde mich sehr freuen wenn ich den Arschlöchern eins abwischen könnte. Ich komme selber aus Polen, und fahre seid jahren nicht mehr hin, ua. weil ich mir dieser Leid nicht anschauen kann. Jetzt bittet sich eine perfekte möglichkeit vieleicht einer Bande auf die Spur zu kommen und ich weiss nicht wie ich es am schlausten agieren kann.
Bitte setze dich mit mir im Verbindung. Ich bin bereit alles zu tun, kenne doch die Sprache und denke das es eine gute vorrausetzung ist um auch in Polen gegen solche Banditen vorgehen zu können. Ich selber habe aber wenig Erfahrung wie es gehen kann. Viele Grüße"

der züchter holt welpen nach bedarf aus Polen GORZOW;
Es gibt noch zwei weibliche rottiwelpen. Die zeugin sagte sie will nen rüden. Der züchter KEIN PROBLEM kann er besorgen!!!!
Scheisse. die anzeige ist nicht mehr aktiv. Die zeugin hat aber zum glück die Telefonnummer noch von dem Typen

Gespeichert

Share me

Digg  Facebook  SlashDot  Delicious  Technorati  Twitter  Google  Yahoo
Smf

 


Wir untersagen hiermit ausdrücklich das Verfassen von rassistischen, pornographischen, menschenverachtenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträgen.
Sollten uns Beiträge solcher Art auffallen, werden wir diese ohne Rückmeldung an den Verfasser entfernen oder korrigieren.
Wir behalten uns vor, einzelnen Teilnehmern zeitweise oder ganz die Schreibberechtigung zu entziehen oder den Account zu löschen/bannen.
Da wir dieses Board nicht permanent überwachen können, kann es vorkommen, dass wir unerwünschte Inhalte nicht sofort bemerken.
Sollten Ihnen solche Inhalte auffallen, können Sie diese per E-Mail, über das Impressum oder per Meldefunktion, die Sie bei jedem Beitrag finden, dem Administrator melden.
Wir speichern bei jedem Beitrag die IP-Nummer des Verfassers. Im Falle von Gesetzesverstößen werden wir diese den Strafverfolgungsbehörden auf Anforderung übergeben.
Beachten Sie, dass wir nicht verantwortlich sind für den Inhalt der Beiträge. Wir gewährleisten nicht die Identität der Verfasser, die Genauigkeit, die Vollständigkeit oder die Verwendungsfähigkeit irgendwelcher Informationen. Die Beiträge drücken die Meinungen des Autors aus, die nicht notwendigerweise mit unseren Ansichten übereinstimmen.

Seite erstellt in 0.438 Sekunden mit 25 Abfragen.